Sie befinden sich hier

Inhalt

Richard Gröbner

Nach der bauhandwerklichen Praxis mit der Ausbildung zum Elektriker/Elektroniker hat viele meine anschließende Entscheidung zum Jurastudium überrascht. Für mich war es die Begeisterung, hierbei die Grundlagen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens in allen Bereichen kennenzulernen.
Die anschließende Seminarleitung beim bfz in Augsburg  bildete meinen Einstieg in den sozialen Bereich. Die Ausbildung zum Heimleiter war die Basis für mehrere Jahre als Direktor von Pflegeeinrichtungen bei der Caritas in Augsburg und Mering und der Curanum Betriebs GmbH in Augsburg.
In all diesen Jahren waren die gesamten baulichen Tätigkeiten von der Konzeption neuer Pflegeeinrichtungen  bis hin zur Fertigstellung stets Teil meiner Aufgaben .
Diese Kompetenzen bildeten die Grundlage für den Wechsel auf die Bauträgerseite mit der Entwicklung des innovativen Nutzungskonzepts der Albaretto Hotelresidenz GmbH in Augsburg. Als Direktor und Prokurist verantwortete ich in den kommenden Jahren die entsprechende Projektierung, die Steuerung der Realisierung sowie den Vertrieb und die Vermietung der Wohn- und Gewerbeeinheiten bis hin zur Inbetriebnahme.
Den langjährigen Wunsch, selbständig tätig zu sein, setzte ich dann mit meiner Tätigkeit als Bezirksleiter und Immobilienmakler für die Wüstenrot Immobilien um. Voraussetzung dafür war der Abschluss als zertifizierter Immobilienmakler nach DIN EN 15733:2010 (IHK/EBZ).  Gänzliche berufliche Unabhängigkeit  schaffte ich mir nach einem Jahr mit der Gründung der „Neue Wege Immobilien“ in Friedberg. Seit 2015 führe ich die Firma als geschäftsführender Gesellschafter zusammen mit Andrea Vollmer als GmbH.
Neben meiner Familie und der Arbeit engagiere ich mich seit Jahren ehrenamtlich, seit 2012 z.B.  als Vorstand im Verein „Ensemble Alte Schule Hochzoll e.V.“. Der Verein hat sich dem Erhalt der alten Gebäude im Zentrum Hochzolls verschrieben, die nach ihrer Sanierung Räume für die Kinder- und Jugendarbeit bieten werden und damit die „soziale Mitte“ Hochzolls ergänzen.


Der vertrauensvolle und verbindliche Umgang miteinander ist mir privat wie beruflich äußerst wichtig. Das Ziel, sich respektvoll auf Augenhöhe zu begegnen und bei aller Professionalität auch „Mit-„Mensch zu bleiben, leitet mich stets - und gerade auch in schwierigen Aufgabenstellungen. Ich mag klare Ansagen und genieße freundliche Begegnungen.

 

 

Andrea Vollmer

Gestaltung, Architektur und das Bauen hatten mich schon während meiner Schulzeit fasziniert. Den Einstieg in die berufliche Laufbahn legten Ausbildungen zur Bauzeichnerin und Bürokauffrau. Jahre der Praxis in der Planung, Ausschreibung, Vergabe, Bauleitung und dem Controlling in verschiedenen Büros schlossen sich an.
Das Studium der Betriebswirtschaftslehre der Fachrichtung Bau und Immobilien an der Fachhochschule in Biberach/Riss sowie die Ausbildung zur Projektmanagementfachfrau (International Level D bei der GPM) haben die Voraussetzungen für den Wechsel in die Projektentwicklung komplettiert.
Nach Jahren als Projektleiterin im Wohnungsbau bei der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH in Ludwigsburg sowie der HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH in Stuttgart habe ich die Leitung der Abteilung Projektentwicklung und Vertrieb bei der GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH in Sigmaringen, dem Immobilienunternehmen des Sozialverbands VdK, übernommen.
Mein Schwerpunkt in den letzten Jahren lag in der Entwicklung, dem Bau sowie dem Vertrieb von Seniorenimmobilien - vom Pflegeheim über das betreute Wohnen bis zu neuen Wohnformen wie den ambulant betreuten Wohngruppen.
Im Jahr 2015 kam ich nach Friedberg, um zusammen mit Richard Gröbner „Neue Wege“ zu gehen.
Viel Spaß macht es mir seit 2014 zudem, als Lehrbeauftragte für Immobilienmarketing meine Kenntnisse und Erfahrungen an der Hochschule für Technik in Stuttgart weiterzugeben.

Die Begeisterung für meine Arbeit macht jedoch erst der Kontakt mit Menschen aus. Projekte verantwortungsvoll in die Hand zu nehmen und dabei einen offenen, verbindlichen,  jederzeit menschlichen und möglichst herzlichen Umgang zu haben, das ist auch weiterhin mein Ziel.